Die Lehrer der Longchen Foundation

 

 

 

Rigdzin Shikpo

Rigdzin Shikpo ist Dharma-Direktor und Hauptlehrender der Buddhistischen Gemeinschaft Longchen e.V. und der englischen Longchen Foundation.

 

 

 

 

 

 

Irmentraud Schlaffer

Irmentraud ist seit 1993 Schülerin von Rigdzin Shikpo.

Sie lehrt in den Programmen „Das Brüllen des Löwen“ und „Der Pfad der Freiheit“.
Sie beschäftigt sich seit 30 Jahren intensiv mit dem Buddhismus, hat ein Studium der Tibetologie abgeschlossen und ist seit über 20 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig.

Sie ist Übersetzerin und Autorin mehrerer buddhistischer Bücher.

Weitere Informationen: www.i-schlaffer.de


 

 

 

Karola Wiechers

Karola ist Meditationslehrerin und leitet Praxisgruppen.

Rigdzin Shikpo beauftragte sie seit 2007, im Programm “Der Pfad der Freiheit” und im Löwe-Programm zu lehren.

Praxis und Studium des Buddhismus seit 1993.
2002 Abschluss des siebenjährigen Fernstudiums am Tibetischen Zentrum Hamburg.

Seit 2002 bei Longchen und Schülerin von Rigdzin Shikpo. Teilnahme am ersten Zyklus des Löwe-Programms und Entschluss, dem Longchen-Übungsweg zu folgen. Langjährige Arbeit im Vorstand. Mitgestaltung der Struktur und Entwicklung der Buddhistischen Gemeinschaft Longchen.

Bis 2004 Lehrtätigkeit in den Fächern Kunst und Mathematik am Gymnasium.
1992 – 95 Absolvierung einer 3 ½ – jährigen gestalttherapeutischen Ausbildung.
Besondere Vorlieben: Allein in den Bergen wandern und Natur fotografieren.

 

 

 

 

Silvia Stadelmann

Silvias erster Kontakt mit dem Buddhismus war in Berlin, wo sie 1983 bei Thrangu Rinpoche Zuflucht nahm.

Rigdzin Shikpo begegnete sie 1997 zum ersten Mal und ist seitdem seine Schülerin.
Sie ist autorisierte Lehrerin im Programm ‚Das Brüllen des Löwen’. Auch leitet sie eine Lokale Gruppe in Schorndorf, in der sie Themen aus dem ‚Pfad der Freiheit’ lehrt.

Als Dipl. Sozialpädagogin unterrichtet sie in einer Tagesklinik Entspannungsmethoden, Meditation, Achtsamkeitsbasierte Rückfallprävention und Stress-Reduktion.

Weitere Informationen : www.achtsamkeit-stuttgart.de

 

 

 

 

 

Die fünf Säulen der Longchen Foundation

Die Longchen Foundation in Großbritannien und die Buddhistische Gemeinschaft Longchen e.V. in Deutschland stellen gemeinsam eine neue Linie der Übermittlung der Dzogchen-Lehren dar. Rigdzin Shikpo ist ihr erster Linienhalter. In dieser neuen Tradition geht es darum, den Geist des Mahayana (des ‘Großen Fahrzeugs’) mit der Sichtweise des Dzogchen oder Maha-Ati zusammenzubringen. Dieser Ansatz wird Mahayana Maha-Ati genannt.

Der Geist des Mahayana ist Bodhicitta, das erwachte Herz. Dzogchen oder Maha-Ati sind die innersten Lehren der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus. Sie zeichnen sich u.a. durch ihre Direktheit und Unmittelbarkeit aus, in der sie in der persönlichen Erfahrung erlebbar sind.

Als Dzogchen-Linie geht die Linie der Longchen Foundation im Allgemeinen zurück auf zentrale Persönlichkeiten in der Geschichte des Dzogchen wie Guru Rinpoche, Vimalamitra und Longchen Rabjampa.

Im Speziellen entstand die Longchen Foundation aus der Inspiration von Chögyam Trungpa Rinpoche und S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche, zwei der größten tibetischen Lehrer des 20. Jahrhunderts. Sie entwickelte sich aus der ursprünglichen ‘Chö-Gruppe’, die mit dem Segen von Trungpa Rinpoche 1968 in England von Rigdzin Shikpo und drei weiteren Schülern Trungpa Rinpoches ins Leben gerufen wurde.

1975 erhielt die Longchen Foundation ihren Namen. Er entsprang dem besonderen Gefühl Trungpa Rinpoches für das, was er als “die einzigartige Dharma-Logik des Longchen Rabjam” (des großen Nyingma-Meisters des 14. Jahrhunderts) beschrieb. Dies war eine Art des Lehrens und Meditierens, die Rinpoche als entscheidend für den Westen ansah. Er vertraute diese Vision Rigdzin Shikpo an, um sie zu realisieren und an andere weiterzugeben.

Trungpa Rinpoche ermutigte Rigdzin Shikpo, von anderen tibetischen Lehrern Unterweisungen zu empfangen. Rigdzin Shikpo entwickelte daraufhin tiefe Verbindungen zu S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche, S.H. Dudjom Rinpoche, zum Mantradhara Khamtrül Yeshe Dorje Rinpoche und zu Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche. Mit Trungpa Rinpoche zusammen bilden diese fünf Lehrer die fünf Säulen der Longchen Foundation.

Von diesen fünf Säulen lebt nur noch Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche unter uns, ein herausragender Yogin und Gelehrter. Seit dem Tod von Trungpa Rinpoche im Jahre 1987 unterstützt er die Belehrungen, die Trungpa Rinpoche begonnen hatte, und autorisierte Rigdzin Shikpo den gesamten Pfad der Nyingma-Tradition zu lehren.

Wir möchten euch diese fünf tibetischen Meister, die ‘Fünf Säulen der Longchen-Foundation’ in kurzen Biographien vorstellen. Dabei müssen wir uns hier natürlich auf eine Auswahl einiger Daten und Begebenheiten beschränken. Hinweise auf weitere Literatur und Webadressen sollten es euch aber ermöglichen, euch eingehender mit dem Leben und Wirken dieser großen Persönlichkeiten zu beschäftigen.

Links:

Chögyam Trungpa Rinpoche

Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche

S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche

 

 

 

 

"Betrachte Meditation als Teil deines Lebens, als etwas, das du niemals aufgeben wirst. Dein Geist wird sich immer damit beschäftigen und du musst nicht in der einen Sitzung alles richtig machen."

Rigdzin Shikpo